Kräuter- und Rinderwelt Hochegger

Im 13. Jahrhundert wurde am zwei Kilometer entfernten Plankogel

hochwertiger Magnesiteisenstein abgebaut. In der Hochblüte des
Bergbaus, im 16. Jahrhundert, wurde der Hof zum behausten
Lebensraum der Bergknappen. Der jetzige Besitz war damals auf drei
Höfe aufgeteilt.
 

1953-1956     Neubau Wohn- und Stallgebäude

1963              Bau der Zufahrtsstraße

1965              Beginn mit Rahm- und Milchlieferung an die Molkerei

1988              Umstellung auf Mutterkuhhaltung

1993              Umstellung auf biologische Landwirtschaft

1994              Umstellung auf Hochlandrinder

2002              Gewürz- und Kräuteranbau

2013-2014     Errichtung eines Hofladens

 

Es ist eine Krankheit der Menschen,

ihr eigenes Feld zu vernachlässigen,

um in den Feldern anderer

nach Unkraut zu suchen.

 

(Vicki Baum)